Aktuelles


Am 9. November 2018 wählte die CDU Niederkrüchten einen neuen Vorstand


v.l.si. J. Hürckmans, D. Meyer, R. Lüger (Vors.), M. Tekolf
v.l.st. M. Schmitz, M. Coenen, C. Wendt, B. Coenen, H. Korth
nicht auf dem Bild: W. Bohnen, M. Fackler

Die Mitgliederversammlung wählte wie folgt: Vorsitzender Reinhardt Lüger, stellvertretende Vorsitzende Helga Korth und Michael Tekolf, Geschäftsführer Johannes Hürchmans, Kassierer Detlef Meyer, Beisitzer Werner Bohnen, Marcus Coenen, Bernd Coenen, Martin Fackler, Manfred Schmitz, Claudia Wendt.
Michael Tekolf wurde gleichzeitig Mitgliederbeauftragter.
Zu Kassenprüfern wurden Yvonne Jeurißen und Lars Welters bestimmt.

   

Sechs Mitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: 50 Jahre in der CDU sind Altbürgermeister Gerd Wallrafen und Bernd Siegfried Diehr, 25 Jahre in der CDU sind Elke Gielen, Arnd Küppers, Manfred Großjohann und Gerhard Mevihsen./p>

   

Für die Mitgliederversammlung hatte Bernd Nienhaus Fragen zur Kommunalpolitik zusammengetragen. Vorsitzender Reinhardt Lüger und Fraktionsvorsitzender Johannes Wahlenberg beantworteten die Fragen zum aktuellen Geschehen.


20. bis 24.05.2019
Busfahrt mit Bernd Nienhaus
Freiburg, Elsass und Hochschwarzwald


Nachruf


Die CDU Niederkrüchten trauert um ihr Mitglied Ulrich Lacks. Er verstarb plötzlich und unerwartet nur eine Woche nach seinem 58. Geburtstag. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten seiner Familie. Seine offene, zugewandte Art werden wir in Erinnerung halten.

Für den Gemeindeverband der CDU Niederkrüchten

Reinhardt Lüger, Vorsitzender
Johannes Hürckmans, Geschäftsführer


Entschließungsantrag
der Fraktion der CDU und der Fraktion der FDP
im Landtag NRW

Zum Antrag


Hans Cüsters wurde 90 Jahre alt


Beim Seniorennachmittag im Pfarrheim Niederkrüchten gratulierten alle Helferinnen und Anwesende mit einem musikalischen Ständchen Hans Cüsters zu seinem 90. Geburtstag. Helga Korth, Helferin der Altenstube, überbrachte ebenfalls herzliche Geburtstags-Glückwünsche der CDU Niederkrüchten und bedankte sich für seine 48 Jahre Mitgliedschaft. Nach einem kurzweiligen Vortrag der Kreispolizei Viersen zum Thema "Schutz vor Diebstahl und Trickbetrügereien" und einer leckeren Kaffeetafel ging ein interessanter Nachmittag zu Ende.


Grenzüberschreitender Austausch

Gemeinsam agieren und von einander lernen! Unter diesem Motto stand der Austausch des CDU Fraktionsvorsitzenden Johannes Wahlenberg und des Parteivorsitzenden Reinhardt Lüger mit den niederländischen Kollegen Wil Dekkers und dem Beigeordneten Ferdinand Pleyt. Unterstützt wurden sie von einem erfahrenen Fachmann, Bernd Nienhaus.
Erste Ergebnisse liegen bereits vor, da auch schon ein Gespräch mit der Euregio geführt werden konnte. So soll im Bereich der Nahmobilität die Möglichkeit eines Fahrradschnellweges geprüft werden. Dieser soll die Städte Roermond und Mönchengladbach miteinander verbinden und durch Niederkrüchten und Schwalmtal führen. Eine Weiterführung über Korschenbroich und Neuss bis an den Rhein und die Stadtgrenze von Düsseldorf ist denkbar. Dazu soll zunächst eine mit Euregio-Mitteln (People-to-People) geförderte Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden. Als Projektpartner könnten die Städte Roermond und Mönchengladbach sowie die Gemeinden Niederkrüchten und Schwalmtal zusammenarbeiten.
Neben der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sind positive Nebenaspekte zu erwarten: Die Schaffung einer touristisch attraktiven Route, die Förderung des grenzüberschreitenden Arbeitsmarkts, die Gestaltung touristischer Angebote entlang der Route und letztendlich mehr Nachhaltigkeit im Alltagsverkehr.
Darüber hinaus geht es um eine mögliche gegenseitige Unterstützung im Bildungsbereich. Auch hierzu sagte die Euregio Ihre Unterstützung zu.
Insbesondere Wil Dekkers und Bernd Nienhaus sahen zudem Möglichkeiten der gemeinsamen Bewahrung von Natur-denkmälern in unserem grenzüberschreitenden Naturgebiet.
Viele Themen, noch mehr Fragen und Arbeit, aber wir packen sie an. Dazu wurden weitere regelmäßige Termine mit den niederländischen Freunden vereinbart. An dieser Stelle werden wir über Ergebnisse berichten.


Stellungnahme der CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Niederkrüchten zu dem RPBericht "Wassongs Projekte beschäftigen Prüfer" vom 27.09.2018

Auf Antrag von CDU und SPD soll die örtliche Rechnungsprüfung - sie ist dem Kreis Viersen übertragen - beauftragt werden, einzelne Bereiche der Aufgabenwahrnehmung durch die Verwaltung zu prüfen (siehe Antrag). Der Rat war mit den Angelegenheiten zum Teil nicht befasst.

Unabhängig von diesem Auftrag prüft das Rechnungsprüfungsamt ohnehin regelmäßig die allgemeine Aufgabenwahrnehmung durch die Verwaltung. Die Prüfung erstreckt sich auf Rechtmäßigkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit. Ergebnisse werden in einem Bericht zusammengefasst. Schwerpunkte der Prüfung betreffen wechselnde Aufgabenbereiche. Sie werden von der Rechnungsprüfung in der Regel selbst festgelegt.

Nach dem allgemeinen Verständnis besteht eine wesentliche Aufgabe des gesamten Rates darin, nicht nur Entscheidungen zu treffen, sondern auch deren Umsetzungen zu prüfen, insbesondere bei Fragestellungen, die den Haushalt betreffen. Gerade wegen der Äußerung von Bürgerinnen und Bürgern in Zusammenhang mit der Situation des Freibads, der Rat habe in der Vergangenheit zu wenig nachgefragt, ist es umso unverständlicher, wenn die kleineren Ratsfraktionen die geforderten Informationen und Einsicht nicht wünschen und dies als "stillos" und "befremdlich" abtun.

Die CDU-Fraktion unterstellt, dass die Verwaltung in den aufgelisteten Angelegenheiten recht- und zweckmäßig sowie wirtschaftlich gehandelt hat und dies durch die unabhängige Prüfung bestätigt wird. Bei Bedarf wird der Rechnungsprüfungsausschuss Einsicht in die Akten nehmen.


Matthias Polmans im WDR


Im Rahmen einer Reportage des WDR zum Thema "Junge Politiker" wurde auch unser Fraktionsmitglied Matthias Polmans interviewt.


Josefine Michiels wurde 90 Jahre


Die CDU Niederkrüchten gratulierte Josefine Michiels zum 90. Geburtstag. Josefine Michiels ist seit über 40 Jahren treues CDU Mitglied. Im Kreise ihrer Familie überbrachte ihr der CDU Geschäftsführer Johannes Hürckmans die Glückwünsche der Partei. Es wurde ein schöner Nachmittag mit vielen Gratulanten und netten Gesprächen.


RADVERKEHRSKONZEPT FÜR DIE
GEMEINDE NIEDERKRÜCHTEN

Bericht zum Radverkehrskonzept


Tag der offenen Tür beim Löschzug Elmpt
am 02.Sept. 2018


Bei hervorragendem Spätsommerwetter fand am vergangenen Sonntag ab 12.00 Uhr der diesjährige "Tag der offenen Tür" des Löschzuges Elmpt im Feuerwehrgerätehaus an der Florianstrasse statt.
Für diesen Tag hatten die Kameraden des Löschzuges Elmpt wieder einmal an ALLE gedacht: Für die Kleinen eine Hüpfburg, die Größeren Feuer löschen oder das Üben an der Hydraulik-Schere, sogar Fahrten mit dem Feuerwehr-Fahrzeug waren möglich, spannend besonders die Ausstellung der Spezial-Fahrzeuge, und Vieles mehr. Wem das noch zu wenig Action war, der konnte einem echten Feuerspucker bei seinen beängstigenden Künsten zuschauen.
Die vielen Besucher hatten bei mehr als ausreichender Bewirtung viele Möglichkeiten den Tag zu genießen. Insbesondere die anwesenden Mitglieder der CDU-Fraktion nutzten einmal mehr die Gelegenheit, sich mit den Feuerwehrleuten auch über die Arbeit und die Notwendigkeiten für eine zukunftsweisende Ausstattung der Wehren zur Sicherung unserer Bürger auszutauschen.
Spannend wurde es am Endes dieses schönen Tages noch einmal mit der Ziehung der Lose der Tombola durch unsere 1. Stellvetretende Bürgermeisterin Marion Schouren.

Eine rundum gelungene Veranstaltung.


Stellungnahme der CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Niederkrüchten zu der Petition des Naturschutzbundes Niederkrüchten "Keine Windkraft im Ziegenmelkerbrutgebiet"


Stellungnahme der CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Niederkrüchten zu der Petition "Rettet das Niederkrüchtener Freibad"


Fraktionen der CDU und der SPD im Rat der Gemeinde Niederkrüchten zum Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich, Sport, Jugend und Kultur"


Bürgerdialog zur Schwimmbad-Situation

Viele waren gekommen, um am Donnerstag Abend im Rahmen des Bürgerdialogs mit dem Bürgermeister über die Frage, was passiert (insbesondere) mit dem Freibad in Niederkrüchten zu diskutieren.
Schnell wurde deutlich, wie emotional das Thema besetzt ist. Viele Erinnerungen an die eigene Zeit und Jugend im Schwimmbad bildeten dafür die Grundlage. Gerade vor diesem Hintergrund war es wichtig, dass neben dem Bürgermeister auch der Fraktionsvorsitzende der CDU im Rat, Johannes Wahlenberg, ausführlich und anschaulich auf die Fakten und die Zusammenhänge mit anderen für die Gemeinde wichtigen kommunalpolitischen Herausforderungen einging. "Auch die CDU möchte ein Schwimmbad in der Gemeinde - am liebsten auch die Beibehaltung aller Bäder. Aber: Die Aufrechterhaltung eines für die Bürger optimalen Rettungswesens, die Straßensanierungen, die Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen, die Ausstattung unserer Schulen mit den den digitalen Herausforderungen entsprechenden Materialien usw.; alles das sind Themen, die die Gemeinde ebenso im Blick haben und priorisieren muss," so Wahlenberg. Der aufkommende Beifall machte deutlich, dass er damit den Nagel auf den Kopf getroffen hatte.
Allerdings ist der CDU auch klar, dass in diesem emotionalen Zusammenspiel Fakten nicht unbedingt die Antworten sein können, die mancher hören wollte. Aber allen war am Ende des Abends klar, und dies haben sowohl Politik als auch der Vorsitzende des Rates, der Bürgermeister, klar gestellt: Erst wenn alle Optionen geprüft und alle Fakten auf dem Tisch sind, wird der Rat in einer öffentlichen Sitzung eine Entscheidung im Sinne aller Bügerinnen und Bürger der Gemeinde treffen.


Plakatierung in Niederkrüchten in neuen Bahnen

Bereits im Oktober 2017 haben CDU, CWG, FDP, Bündnis 90/Die Grünen und die Gemeindeverwaltung auf Initiative der CDU Niederkrüchten eine Vereinbarung zur Plakatierung bei Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen getroffen. Demnach soll zukünftig bei diesen Wahlen keine Einzelplakatierung mehr im Gemeindegebiet durch die vorgenannten Parteien erfolgen. Nun hat sich erfreulicherweise auch die SPD dieser Vereinbarung angeschlossen. Von den im Rat vertretenden Parteien nimmt somit nur die Partei Die Linke nicht an dieser Initiative teil. Die teilnehmenden Parteien tragen damit einem immer stärkeren Umweltbewusstsein durch eigenes verantwortliches Handeln Rechnung. Zudem stehen den Bürgerinnen und Bürgern, im Gegensatz zu früher, umfangreiche Informationsquellen zur Verfügung. Sie sind daher nicht mehr auf die Aussagekraft von Plakaten angewiesen. Die CDU Niederkrüchten wird dem zunehmenden Informationsbedarf Rechnung tragen, indem insbesondere die Ratsmitglieder und die Sachkundigen Bürger noch intensiver auf dieses Bedürfnis eingehen und für Fragen und Informationen zur Verfügung stehen werden. Dazu demnächst an dieser Stelle mehr.


Grenzüberschreitender Austausch

Gemeinsam agieren und von einander lernen! Unter diesem Motto stand der Austausch des CDU Fraktionsvorsitzenden Johannes Wahlenberg und des Parteivorsitzenden Reinhardt Lüger mit den niederländischen Kollegen Wil Dekkers und dem Roermonder Beigeordneten Ferdinand Pleyte; unterstützt wurden sie von dem bekannten und erfahrenen Fachmann Bernd Nienhaus.
Erste Ergebnisse liegen bereits vor. So soll im Bereich der Nahmobilität die Möglichkeit eines Radschnellweges von Mönchengladbach nach Roermond über Niederkrüchten ebenso geprüft werden, wie Möglichkeiten der gegenseitigen Unterstützung im Bildungsbereich. Insbesondere Wil Dekkers und Bernd Nienhaus sahen zudem Möglichkeiten der gemeinsamen Bewahrung von Naturdenkmälern in unserem grenzüberschreitenden Naturgebiet.
Viele Themen, noch mehr Fragen und Arbeit, aber wir packen sie an. Dazu wurden weitere regelmäßige Termine mit den niederländischen Freunden vereinbart. An dieser Stelle werden wir über Ergebnisse berichten.


Hermann Dohmen 80 Jahre


Eigentlich hatten sie gar keine Zeit, denn das große Fest zum 80. Geburtstag von Hermann Dohmen mit vielen Gästen stand unmittelbar bevor. Umsomehr freuten sich CDU Geschäftsführer Johannes Hürckmans und der Vorsitzende Reinhardt Lüger, dass Hermann Dohmen und seine Ehefrau Maria Luise trotzdem noch Zeit für einen kurzes Gespräch gefunden hatten. "Es war sehr spannend und erfrischend", so Reinhardt Lüger, "aus der Sicht der beiden langjährigen Beobachter und Begleiter des Gemeinde-Geschehens in den Austausch gehen zu können und so viel Neues dabei zu lernen." Dabei nahmen nicht nur Rückblicke, sondern auch aktuelle Gemeinde- und gesellschaftliche Themen einen großen zeitlichen Rahmen ein. Die CDU Niederkrüchten gratuliert Hermann Dohmen, der seit 36 Jahren CDU Mitglied ist, auch an dieser Stelle und freut sich auf weitere intensive Gespräche.


Ampelschaltung an Rettungswache Heyen
arbeitet wieder korrekt


Mehrfach meldeten Autofahrer, dass die Ampelanlage an der Rettungswache in Heyen nicht auf "Rot" geschaltet war, als Rettungsfahrzeuge diese zum Einsatz verließen. Eine ziemlich gefährliche Angelegenheit. Der CDU Kreistagsabgeordnete Reinhardt Lüger ging dieser Situation nach und kann nun nach Rücksprache mit dem Kreis Viersen berichten, dass das defekte Teil ausgetauscht wurde und nun die Anlage wieder einwandfrei arbeitet. An dieser Stelle ein herzliche Dankeschön an den Kreis für die schnelle Reaktion.


Brempter St.Georg-Kapelle


Welch wunderbares Kleinod, die Brempter St.Georg-Kapelle, die die CDU Kreistagstagfraktion zusammen mit dem Landrat und seinen Dezernenten im Rahmen der Sommerfraktionssitzung besuchten. Mit launigen Worten informierte und beeindruckte der Vorsitzende des Fördervereins der Kapelle und Sachkundige Bürger der CDU in Niederkrüchten, Bernd Coenen, über die bedeutende geschichtliche und architektonische Vergangenheit und Struktur der Kapelle. Dabei vergaß er auch nicht, auf die dringenden Sanierungsarbeiten am Dach der Kapelle hinzuweisen. Erfreut konnte er als Soforthilfe einen Geldbetrag der Fraktion durch den Fraktionsvorsitzenden Peter Fischer entgegennehmen. Nach Rücksprache zwischen dem Fraktionsvorsitzenden sowie dem Niederkrüchtener Kreistagsmitglied Reinhardt Lüger mit dem Landrat tauschte sich dieser mit Bernd Coenen in einem anschließenden Dialog über den notwendigen Finanzierungsumfang aus. Danach machte sogar St. Georg ein erfreutes Gesicht.


Hildegard Froleyks wurde 80 Jahre alt


Dass Alter und aktiv sein kein Widerspruch sein müssen erlebten Helga Korth und Reinhardt Lüger, als sie CDU-Mitglied Hildegard Froleyks nun zum 80. Geburtstag gratulieren und mit ihr anstoßen durften. Aber nicht nur die CDU gratulierte zu diesem Geburtstag, sondern auch die gesamte Nachbarschaft lies es sich nicht nehmen, die Jubilarin hochleben zu lassen. "Sie alle sind wie eine große Familie für mich" stellte Hildegard Froleyks stolz fest. "Übrigens: Bei der nächsten CDU-Fahrt bin ich gerne wieder dabei" gab sie uns beim Abschied mit auf den Weg. Frau Froleyks, wir freuen uns, Sie bald wieder begrüßen zu dürfen!


Stieleiche in Niederkrüchten


Immer wieder hören wir davon, wie schön unsere Heimat ist. Das stimmt auch. Aber damit das so bleibt, müssen wir auch etwas dafür tun. Ein weiterer Schritt in diese richtige Richtung konnte nun in Alt-Niederkrüchten gegangen werden. Auf Grund einer Initiative des CDU-Kreistagsabgeordneten Reinhardt Lüger soll die imposante Stieleiche an der Dr. Bäumker-Straße als Naturdenkmal eingestuft werden. Diese erfreuliche Nachricht konnte ihm der Dezernent des Kreises Viersen, Andreas Budde, nach Prüfung der dafür erforderlichen Voraussetzungen übermitteln. Nach der im Herbst anstehenden letzten Beratung der entscheidenden Gremien wird eine entsprechende Plakette auf den besonders schönen und schützenswerten Baum hinweisen machen. Es stimmt - unsere Heimat ist schön.



Das verwendete Foto ist ohne erkennbare Autorenangabe aus Google.

Persönlicher Rückblick unseres Vorsitzenden Reinhardt Lüger zu Fritz Meies

Am letzten Freitag verstarb Fritz Meies. In vielen Anzeigungen und Rückblicken wurde verdienterweise seiner gedacht. Mir sei ein kleiner Rückblick gestattet: Als ich in den Kreistag gewählt wurde und die ersten Erfahrungen mit ihm machen durfte, erinnerte er mich mit seiner gleichzeitigen Besonnenheit, aber auch seiner kämpferischen Ausstrahlung und seinem Agieren an eine Eiche, der man nichts anhaben kann. Aber hinter dieser Schale erlebte ich einen Kollegen und Menschen, von dem ich viel lernen durfte. Ein Demokrat durch und durch, auch wenn politisches Nein ihn nur dazu ermutigte, noch stärker für seine Sache einzutreten.
Seine Sache, das waren die Bürgerinnen und Bürger nicht nur von Viersen, sondern des gesamten Kreises. Das waren die Jugendlichen, die Schüler, insbesondere denen "mit den großen Händen". Das waren aber auch die Menschen in Kanew, denen er mit seinem unermüdlichen Wirken Unermessliches geholfen hat. Im Mai noch wollten wir gemeinsam dort hin fahren; es war ihm nicht vergönnt, Abschied zu nehmen vom seiner längjährigen Herzenangelegenheit.

Ich werde ihn vermissen!



1. Elmpter Marktfest

Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten Bügermeister Kalle Wassong und der Vorsitzende des Kulturausschusses, CDU-Ratsmitglied Wolfgang Fonger, das 1. Elmpter Marktfest. Erfreut konnten sie feststellen, dass die CDU-Fraktion fast vollständig erschienen war. Wie sagte Wolfgang Fonger: "Kommt und erzählt allen, wie schön dieses Fest war." In vielen Gesprächen mit Ausstellern und Unterstützern wurde noch einmal deutlich, wie vielfältig das gewerbliche und kulturelle Angebot in unserer Gemeinde ist. Und deshalb nahm Wolfgang Fonger auch gerne die Botschaft mit, im Kulturausschuss für eine Fortsetzung dieser Veranstaltung zu werben.



Mit dem Rad durch die grenzüberschreitende
Geschichte unserer schönen Heimat



(Das Foto entstand mit Einverständnis der Beteiligten.)

Die CDU hatte eingeladen und viele kamen: Bei bestem Radelwetter unter Begleitung von Uwe Schummer, Dr. Marcus Optendrenk, Christian Pakusch und Bürgermeister Kalle Wassong führte unser niederländischer Freund Wilbert Dekkers die deutschen und niederländischen Gäste in ein Stück deutsch-niederländische Grenzgeschichte ein. Am Lüsekamp legte der Vorsitzende der CDU Niederkrüchten, Reinhardt Lüger, nach den bewegenden Worten von Uwe Schummer zum Gedenken an die Opfer, einen Kranz nieder. Unterwegs durch die wunderbare Landschaft hörte man immer wieder: "Wir leben in einer Gegend, in der andere Menschen Urlaub machen". Die Fahrt führte u.a. auch zu der Gedenkstätte der "vergessenen Kinder von Spik".

Eine Geschichte, die sich nicht wiederholen darf, aber uns mahnend im Gedächtnis bleiben sollte. Natürlich kamen auch der Austausch untereinander sowie das leibliche Wohl im Café Mijnheerkens nicht zu kurz. Zudem vereinbarte die CDU einen regelmäßigen Austausch mit ihren politischen Freunden in Roermond. Wenn man sogar beim Radeln nicht merkt, dass "man Grenzen überschreitet", sollte das in der Politik erst recht möglich sein, war der einheitliche Tenor.


Hi-tech in Niederkrüchten


(Das Foto entstand mit Einverständnis der Beteiligten.)

Zusammen mit der JU des Kreises Viersen, Mike Giesen von der Mittelstandsvereinigung der CDU und dem Landtags- abgeordneten Dr. Stefan Berger hatten der Vorsitzende der CDU Niederkrüchten Reinhardt Lüger mit Rats- und Vorstandsmitglied Detlef Meyer die Möglichkeit, hinter die Kulissen einer faszinierenden Hi-tech-Welt zu schauen. Managing Director Onno Jongkind von OPW Ingredients in Niederkrüchten-Dam erläuterte die hoch modernen und effizienten Verfahren bei der Herstellung von Lebensmitteln in Form pflanzlicher Öle, Proteinen, Mehlen und Molkeprodukten. Ein Hochleistungsunternehmen in einem rasant wachsenden Markt, für welchen OWP insbesondere durch eigene Entwicklungen zukunftssicher aufgestellt ist. Und dass die hochwertigen Produkte auch noch schmecken, davon konnten sich alle Beteiligten am Ende der Führungen noch selber überzeugen. Übrigens: OWP-Produkte sind auch in Niederkrüchten, im Raiffeisen-Markt, zu erhalten.
Reinhardt Lüger versprach, das Thema Taktung der Busverbindungen aufzunehmen, um den Auszubildenden im Gewerbegebiet Dam eine optimierte Verbindung zur Berufsschule zu ermöglichen.


Bei strahlendem Wetter bedrückende Erinnerungen


v.r. CDU-Vorsitzender Reinhardt Lüger, stellv. Vorsitzende Helga Korth, Geschäftsführer Johannes Hürckmans

"Nie wieder darf Gewalt von deutschem Boden ausgehen." Die Ernsthaftigkeit und den Sinn dieses Satzes durften mehr als 150 Teilnehmer an der Eröffnung des Wanderweges "Grenzgeschichten" hautnah erleben. Unter der Führung der Initiatoren Will Dekkers und Bernd Nienhaus wurden aus landschaftlichen Gegebenheiten plötzlich lebendige Geschichten. Die CDU Niederkrüchten bedankt sich bei den beiden Initiatoren, aber auch bei den Verantwortlichen in den Gemeinden Niederkrüchten, Roerdalen und Roermond für die Einrichtung eines wichtigen Elements deutsch-niederländischer Zeitgeschichte. Einer Zeit, die nie in Vergessenheit geraten darf, damit sie sich nie wiederholen kann!

Deshalb wird die CDU Niederkrüchten am 2.6.18 diese Fahrradroute Grenzgeschichten zusammen mit niederländischen Freunden unter der Leitung von Will Dekkers befahren. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich bei reinhardt.lueger@web.de oder bei jhchlh@web.de an, um dieses Stück Geschichte, aber auch unsren wunderbaren Elmpter Wald zu erfahren.


Bürgermeisterinnen von Roermond und Roerdalen
mit Will Dekkers und Bernd Nienhaus


Mit dem Rad durch die grenzüberschreitende
Geschichte unserer schönen Heimat


Unter diesem Motto lädt die CDU Niederkrüchten zusammen mit ihren niederländischen Freunden für Samstag, den 2.6.2018 - also noch rechtzeitig vor der Weltmeisterschaft - ein, um mit dem Rad unseren neuen Grenzgeschichte(n)-Weg zu erkunden. Dies werden wir erleben unter der fachkundigen Leitung von Wilbert Dekker, dem Mitautor von Bernd Nienhaus beim lesenswerten Heimat- und Naturbuch "Natur füreinander".

Zur Vorbereitung trafen sich der Vorsitzende der CDU Niederkrüchten Reinhardt Lüger, der Kreistagsabgeordnete Heinz Wallrafen sowie Bernd Nienhaus mit Wilbert Dekker. Sie diskutierten über eine interessante, aber rad-technisch nicht schwere Tour, damit möglichst viele mitfahren können. Die ersten Gäste haben sich auch schon angesagt: Neben Freunden aus den Niederlanden, darunter Ratsmitglieder aus Roermond, werden uns auch unser MdB Uwe Schummer und unser MdL Dr. Marcus Optendrenk auf dieser sicher spannenden Tour begleiten. Bald mehr an dieser Stelle.


Ostereieraktion der
CDU Niederkrüchten


Es ist schon schon seit vielen Jahren Tradition, die Ostereieraktion der CDU Niederkrüchten.
Am Ostersamstag, 31. März 2018, standen der CDU-Vorsitzende Reinhardt Lüger mit CDU-Mtgliedern gut gelaunt am EDEKA-Markt in Elmpt und am Raiffeisenmarkt in Niederkrüchten, um bunte Ostereier an alle Personen zu verteilen, die gerade von ihrem Einkauf aus den Märkten kamen. Bei strahlendem Sonnenschein kam man so mit einigen ins "Bürger-Gespräch". Leider hatten viele durch den Ostereinkauf nicht die notwendige Zeit, um längere Diskussionen zu führen.
So wünschte man sich ein frohes Osterfest und übergab jedem bunte Eier mit einem herzlichen Gruß der CDU Niederkrüchten.

Anmerkung:
EDEKA gibt es seit 1898 und am 30. März war der 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen.



Bernd Diehr 80 Jahre

Am 15. März besuchte unsere stellvertretende Bürgermeisterin Marion Schouren unser Mitglied Bernd Diehr anlässlich seines 80. Geburtstages. Bernd Diehr ist seit 53 Jahren Mitglied der CDU und konnte aus gesundheitlichen Gründen an seiner Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft nicht teilnehmen. Da er jetzt wieder fit ist, wird die persönliche Ehrung im November auf der CDU Mitgliederversammlung nachgeholt. Der Geburtstag wird im Kreis der Familie gefeiert.


Neue Räumlichkeiten für die Tafel gefunden

Die neuen Räume für befinden sich in Elmpt, Poststraße 26.


Volles Haus an Aschermittwoch

Et Stübche ist voll! Trotz der zahlreichen erkältungs- und sonstigen krankheitsbedingten Absagen waren viele Freunde der CDU Niederkrüchten der Einladung zum traditionellen Fischessen an Aschermittwoch gefolgt. Hoch erfreut stellte der Vorsitzende Reinhardt Lüger fest: Wenn noch mehr gekommen wären, hätten wir Platzprobleme bekommen.

Zu Beginn der Veranstaltung galt es, unserer stellvertretenden Bürgermeisterin Marion Schouren zu gratulieren. Sie war trotz ihres Geburtstages zusammen mit ihrem Mann Erwin zu der Veranstaltung erschienen. Auf diesem Wege auch noch einmal herzlichen Glückwunsch, liebe Marion.

Ganz besonders gefreut haben sich die Teilnehmer, dass nach der Absage von Prof. Dr. Krings der erkältungstechnisch angeschlagene Uwe Schummer zu Gast war. Unter der Moderation von Reinhardt Lüger stellte er sich in einer teils lebhaften Diskussion den kritischen Fragen der Teilnehmer zu den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen. Große Zustimmung fand insbesondere die Aussage, dass, sollte die GroKo nicht zustande kommen, die CDU eine Minderheitsregierung stellen sollte. Die gestaltende Kraft der CDU als einzige handlungsfähige Partei zu nutzen, sei jeder Neuwahl vorzuziehen. Dem war außer Zustimmung nichts hinzuzufügen.

Den Wortlaut seiner Rede finden Sie hier

Nach der schweren politischen Kost galt es, sich zu stärken: Klaus Amberg hatte wieder einmal ein wunderbares Essen gezaubert.

Leider hatten dann Reinhardt Lüger und Johannes Wahlenberg die traurige Aufgabe, das langjährige Ratsmitglied und Franktionsvorsitzenden Werner Hommen zu verabschieden: Er muss sich zukünftig mehr auf seine beruflichen Aktivitäten und neuen Aufgaben im Landtag konzentrieren. Durch erheblich mehr Abend-Termine kann er seine Termine im Rat und in den Ausschüssen nicht mehr wahrnehmen. Typisch Werner Hommen: konsequent handeln. Gleichzeitig wurde in Abwesenheit auch Dorothee Hommen verabschiedet. Ihr wünschen wir an dieser Stelle weiterhin beste Genesung. Die CDU sagt ein herzliches Danke an Werner und Dorothee Hommen und wünscht beiden eine gute Zeit.

In seiner Dankesrede betonte ein sichtlich gerührter Werner Hommen, wie sehr er sich freue, dass mit seinem Freund Klaus Walter ein kompetentes CDU-Mitglied in seine Fußstapfen treten würde. Johannes Wahlenberg nutze die Gelegenheit, um Klaus Walter in seiner neuen Funktion Willkommen zu heißen.

Letztlich führte Johannes Wahlenberg die Zuhörer durch die Welt der kommunalpolitischen Entscheidungen in Niederkrüchten. Er erläuterte ausführlich die Entwicklungen und Hintergründe für politische Entscheidungen in unserer Gemeinde. Zum Schluss bedankte sich Reinhardt Lüger bei gut gelaunten und gesättigten Gästen für ihr Kommen. Mit Hinweisen auf eine Reihe von anstehenden CDU Veranstaltungen in Niederkrüchten schloss er eine - laut Teilnehmern - gelungene Veranstaltung.


Uwe Schummer beim

Aschermittwoch in Niederkrüchten

Zu seiner Rede


Senioren-Karnevalssitzung

"Es ist einfach schön zu erleben, wie viel Spaß die ,jungen Alten‘ haben", stellten die "Kellnerinnen und Kellner" der CDU Niederkrüchten im Rahmen der diesjährigen Senioren-Karnevalssitzung von Maak Möt mit Freude fest. Zusammen mit anderen Ratsmitgliedern agierten sie im Hintergrund als gute Service-Geister, während Heike Ahlen und Kalle Wassong durchaus gelungen durch die Veranstaltung moderierten. Ein ganz besonderer Dank gebührt dabei den ehrenamtlichen Akteuren, die es wieder einmal unter der Federführung von Maak Möt geschafft haben, allen, auch dem Service-Personal, einen gelungen Nachmittag mit vielen Lachern zu bieten.


Neujahrsempfang der Gemeinde stark besucht

Die Wertigkeit des Neujahrsempfangs der Gemeinde konnte auch in diesem Jahr wieder an der Vielzahl der Teilnehmer aus der Gemeinde sowie repräsentativer Gäste festgestellt werden. Dabei wurde unter anderem auch wieder schnell deutlich, dass die interkommunale Zusammenarbeit zwar nicht für alle, aber für viele kommunale Aufgabenstellungen zwingende Lösungsansätze bietet. Der CDU-Vorsitzende Reinhardt Lüger nutze die Möglichkeit, auch einige landes- und bundespolitische Aspekte mit Gästen, wie zum Beispiel dem unserem Bundestagsabgeordenten Uwe Schummer, zu erörtern.