Arbeitskreis Wohn- und Lebensqualität


Der AK beschäftigt sich mit:

- Entwicklung unserer Schullandschaft

- Situation von Pflegeeinrichtungen

- allen sonstigen Fragestellung zum Bereich Soziales.

Irmgard Spridzans

Irmgard Spridzans


Leitung AK

Gartenstraße 32
41372 Niederkrüchten

Telefon 0 21 63 / 39 06
Mobil 0176 / 78 14 72 87
irmgard.spridzans@t-online.de


Weitere Ansprechpartner sind: Johannes Hürckmans, Karin Jochum, Helga Korth, Hildegard Reugels-Schlütter, Marion Schouren, Ulrike Siebel.

 

Nächster Arbeitskreis am 24.06.2019 um 19.00 Uhr in der Gaststätte "Zur Post" (Houx), Poststraße 24, 41372 Niederkrüchten-Elmpt


Neues aus dem Arbeitskreis

Themen der letzten Sitzung am 29.4.2019

Top1 – Besuch der Werkstatt der Lebenshilfe Heinsberg

Herr Schneider(Lebenshilfe Heinsberg) wird uns den Betrieb 3 der Lebenshilfe vorstellen und zum Thema "Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung auf dem freien Arbeitsmarkt bzw. Außenarbeitsplätzen" ausführlich vortragen.
Datum und Treffpunkt für alle Interessierten:
Montag, 13.5.2019, Parkplatz Stadionstr. Niederkrüchten
Anschließend besuchen wir das Cafe Samocca in Wegberg. Das Cafe wird überwiegend von Menschen mit Behinderung betrieben.
Unsere weitere Intention: Arbeitgeber aus der Gemeinde Niederkrüchten für dieses Thema zu sensibilisieren.

Top2 - Senioren in Bewegung

Anhand des bestehenden und von uns und mit entwickelten Spiel-und Bolzplatzkonzeptes, bringen wir kontinuierlich Ideen für seniorenfreundliche Komponenten ein. (Bewegungsgeräte, Boulplätze, etc.)
Bei der Planung neuer Plätze : Bewegungsangebot für Kinder und Senioren verbinden!

Top3- Umzug der kath. Grundschule /OGS-Konzept

Die Ausschreibungen für den Umbau laufen. Ein ausführliches päd. Konzept der AWO wurde im Schulausschuss vorgestellt.

Top4- Plattform Taschengeldbörse

Was ist das ?? Senioren benötigen Hilfe für kleinere Tätigkeiten/Erledigungen- Jugendliche helfen und erhalten dafür ein kleines Taschengeld.
Diese Idee wird schon in einigen Gemeinden umgesetzt. Der Arbeitskreis wird Informationen zu diesem Thema sammeln , auswerten und berichten.

Haben Sie Ideen zu den angesprochenen Themen?
Haben Sie Themen, "die Ihnen unter den Nägeln brennen" und für diesen Arbeitskreis geeignet wären ?
Informieren Sie uns oder noch besser:
KOMMEN SIE EINFACH ZUM NÄCHSTEN ARBEITSKREIS
Wir bleiben dran, an den Themen, die sie bewegen!!
Aktuelle Infos aus dem Arbeitskreis – immer hier!!

CDU-ARBEITSKREIS WOHNEN UND LEBENSQUALITÄT


Besuch der Lebenhilfe Heinsberg


AK Wohnen und Lebensqualität

Menschen mit Einschränkungen gehören selbstverständlich zu unserem täglichen Leben. Diese Erkenntnis ist nicht neu, muss aber in unserem täglichen, schnelllebigen Leben immer wieder ins Bewusstsein gerufen werden.

Der CDU Arbeitskreis Wohnen und Lebensqualität unter der Leitung von Irmgard Spridzans traf sich am 18.03.2019 unter dem Thema "Außenarbeitsplätze und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung" mit Herrn Dietmar Schneider vom Pädagogischen-Sozialen-Dienst der Lebenshilfe Heinsberg. Dabei zeigte er eindrucksvoll die Möglichkeiten, aber auch notwendigen Rahmenbedingungen auf, damit Menschen mit Einschränkungen z.B. von der Werkstatt auf Außenarbeitsplätze oder auf den 1. Arbeitsmarkt wechseln können. Themen, denen sich auch die CDU im Rahmen des Chancen-Teilhabegesetzes und mit einigen Anträgen bereits gewidmet haben.

Beeindruckend das Engagement der Mitarbeiter/innen der Lebenshilfe, die damit einen unschätzbaren Dienst nicht nur für die Menschen mit Einschränkung, sondern für die gesamte Gesellschaft leisten.

Der Arbeitskreis wird die Lebenshilfe auch weiterhin begleiten und deshalb am 13.05.19 auch die Werkstätten in Heinsberg besuchen. Dazu sind auch interessierte Arbeitgeber aus der Gemeinde Niederkrüchten sehr herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich unter 0176/78147287 bei Irmgard Spridzans. Wir freuen uns auf Sie.

Irmgard Spridzans


Sitzung im DOC 5

Am 5. Juni 2018 traf sich der Arbeitskreis zur 3. Sitzung in der Jugendeinrichtung "Doc 5" im kath. Pfarrheim auf der Dr. Lindemann-Straße.
Nachdem die letzte Sitzung im Jugendzentrum "Treff 13" in Elmpt stattgefunden hatte, sollte auch hier erkundet werden, wie die Arbeitsabläufe organisiert sind. Die Mitglieder des Arbeitskreises wurden freundlich von der Leiterin Cornelia Scheerers begrüßt, die dann aufschlussreich über Ihre Arbeit berichtete.
Das Doc 5 ist eine offene Kinder- und Jugendeinrichtung für sechs- bis 27-jährige. Träger sind die kath. Kirche St. Bartholomäus, die Gemeinde Niederkrüchten und der Kreis Viersen.
Das Wochenangebot ist vielseitig und wird sehr gerne angenommen. Herausragend ist der Kids-Treff der dienstags und donnerstags von 15-18.30 Uhr stattfindet. An diesen Nachmittagen sind mehr als 60 Kinder anwesend. Die Mitglieder des Arbeitskreises fanden dies eine fast unglaubliche Zahl und fragten nach, wie diese Arbeit bewältigt wird. Cornelia Scheerers erklärte, dass ehrenamtliche Jugendliche sie hierbei unterstützen. Ohne EHRENAMTLER wären diese Veranstaltungen nicht möglich und müssten abgesagt werden. Leider fehlt das Geld, um noch eine Kraft einzustellen.
Montags, mittwochs und freitags treffen sich die Teenies von 15-20.00 Uhr. Wichtig ist es der Sozialpädagogin, den Jugendlichen die Regeln des JUGENDSCHUTZES beizubringen.Weiterhin finden durch rechtzeitige Vorankündigungen ANGEBOTE und AKTIONSTAGE statt (Mail: info@doc-five.de).
In den bevorstehenden Sommerferien werden in der 3. und 4. Woche themenorientierte Spielaktionen durchgeführt. Dabei werden EHERNAMTLER wieder wichtige Aufgaben übernehmen, wie Kochen, Aufsicht oder Betreuung.
Die Arbeitskreismitglieder bedankten sich bei Cornelia Scheerers für die Informationen und Ihren unermüdlichen Einsatz für die Jugend.
Zurück bleibt für die Frage, was passiert HIER, wenn sich keiner mehr ehrenamtlich meldet. Wir bleiben dran...!


Sitzung im Altenheim in Elmpt

Am 22.08.2017 nahm der Arbeitskreis Wohn-und Lebensqualität einen Termin im Altenheim St. Laurentius in Elmpt wahr. Träger des Altenheims ist die kirchliche Stiftung St. Laurentius Elmpt. Mit seinen knapp 90 Heimbewohnern und 12 Tagespflegeplätzen ist es das einzige Altenheim in der Gemeinde.

In einem offenen und sehr informativen Gespräch teilte der Leiter des Heimes, Herbert Keufner, seine Gedanken hinsichtlich der Zukunft der Altenpflege, der Ausbildungs- und Fachkräftesituation, der Zusammenarbeit mit Kreis und Kommune, der medizinischen Versorgung der Heimbewohner durch die ansässigen ärzte und der Einrichtung von Plätzen für betreutes Wohnen in der zukünftig frei werdenden Grundschule in Niederkrüchten.

Eine besondere Bedeutung in den Abläufen des Altenheimes haben die ehrenamtlichen Helfer: Durch Angebote, wie Vorlesen oder gemeinsames Musizieren, aber auch durch einfache Gespräche stellen Ehrenamtler einen wichtigen Bezugspunkt der Heimbewohner dar. Leider fehlen hier oft engagierte Menschen.

Im Anschluss an den Gedankenaustausch mit Herrn Keufner hatten die Arbeitskreismitglieder die Gelegenheit mit den Heimbewohner ins Gespräch zu kommen. Auch durch diese konnte der Arbeitskreis viele Anregung für die Arbeit in der Gemeinde und für die Heimbewohner mitnehmen.

Wir danken Herrn Keufner und den Heimbewohnern für die freundliche Aufnahme und den netten, konstruktiven Austausch und freuen uns auf ein Wiedersehen!



Grundgedanke des Arbeitskreises:

Die Verbesserung der Wohn-und Lebensqualität ist für jede Gemeinde eine besondere Herausforderung. Dies vor allem deswegen, weil diese Begriffe für jeden einzelnen eine andere Bedeutung haben und die Bedürfnisse, die damit verbunden sind, einem steten Wandel unterliegen. Umso wichtiger ist es, dass Bürgerinnen und Bürgern eine Möglichkeit geboten wird, ihre Wünsche und Bedürfnisse aktiv einzubringen. Diese Möglichkeit möchte die CDU Niederkrüchten für alle Niederkrüchtener in unseren Arbeitskreisen schaffen!
Ziel des Arbeitskreises Wohn-und Lebensqualität ist es, ein Stück aktive Mitgestaltung in der Gemeinde zu leben, nicht erfüllte Gemeinbedürfnisse und Problemstellungen zu identifizieren und ggf. auch Lösungsstrategien zu entwickeln. So werden wir uns u.a. mit der Entwicklung der Schullandschaft, dem Umgang mit dem demografischen Wandel und vielen anderen Themen befassen. Unsere Ergebnisse sollen Grundlage für direkte Anträge im Rat der Gemeinde sein.